SPORT1 Austria und ESL Gaming kooperieren zur bevestor Virtual Bundesliga
Logo der bevestor Virtual Bundesliga
Copyright: DFL
8. März 2022

SPORT1 und ESL Gaming kooperieren zur bevestor Virtual Bundesliga: Das VBL Club Championship Finale und das VBL Grand Final mit den besten FIFA-Spielern Deutschlands live und exklusiv im Free-TV und auf eSPORTS1

  • Showdown bei der deutschen Club-Meisterschaft im eFootball: Das Finale der VBL Club Championship by bevestor am Samstag, 26. März, live ab 15:30 Uhr auf SPORT1 Austria und eSPORTS1 sowie am Sonntag, 27. März, live ab 11:30 Uhr auf eSPORTS1 und ab 17:00 Uhr auf SPORT1 im Free-TV
  • Wer wird Deutscher Meister im eFootball? Das VBL Grand Final by bevestor am Samstag, 4. Juni und Sonntag, 5. Juni, live auf SPORT1 und eSPORTS1

Virtueller Spitzenfußball live und exklusiv auf SPORT1: Deutschlands führende 360°-Sportplattform ist Ende März und Anfang Juni mittendrin, wenn in der bevestor Virtual Bundesliga (VBL) der beste Club sowie der beste Einzelspieler im eFootball ermittelt werden. Der eFootball-Wettbewerb wird von der DFL Deutsche Fußball Liga gemeinsam mit der ESL Gaming ausgerichtet. Im Rahmen einer Kooperation überträgt SPORT1 das Finale der VBL Club Championship am Samstag, 26. März, und Sonntag, 27. März, sowie das VBL Grand Final um den deutschen Meistertitel am Samstag, 4. Juni, und Sonntag, 5. Juni, live im Free-TV sowie auf seinem eSports-Sender eSPORTS1 (Sendezeiten in der Übersicht). Die aktuelle Saison der VBL Club Championship by bevestor mit 26 Vereinen aus der Bundesliga und 2. Bundesliga ist am 9. November gestartet. Bevor Ende März der deutsche Club-Meister gekürt wird, stehen heute und morgen noch die Playoffs mit acht Vereinen an. Anfang Juni kämpfen dann die besten 32 Einzelspieler, die sich unter tausenden Teilnehmern durchgesetzt haben, um den deutschen Meistertitel im eFootball.

Dirc Seemann, Director eSports und Special Projects: „Wir arbeiten mit der ESL Gaming bereits bei mehreren großen eSports-Titeln und -Ligen wie der ESL Pro League in CS:GO oder den ESL One Events für Dota 2 erfolgreich zusammen. In diesem Jahr können wir im Rahmen unserer Partnerschaft auch dem größten nationalen eFootball-Wettbewerb die Free-TV-Bühne auf SPORT1 bieten: Die Virtual Bundesliga, gespielt in FIFA 22, ist gerade für das Free-TV ein hervorragendes Format, da es für viele verständlich ist und natürlich die Fans der Bundesliga und 2. Bundesliga mit beinahe allen ihren Teams mitfiebern können.“

Christian Knoth, Produkt Manager Virtual Bundesliga bei ESL Gaming: „SPORT1 ist seit vielen Jahren ein engagierter und verlässlicher Partner für unsere deutschlandweiten TV-Übertragungen und wir freuen uns sehr, nun auch mit der Virtual Bundesliga die Wohnzimmer unserer Fans hierzulande bespielen zu können. Diese zusätzlichen Kanäle bedeuten für uns eine signifikante Erweiterung der bisherigen Zielgruppe und festigen den Stand der VBL im nationalen eFootball.“

So läuft die VBL Club Championship

Die bevestor Virtual Bundesliga (VBL) ist ein Wettbewerb der DFL Deutsche Fußball-Liga. Gespielt wird in FIFA 22. An der Saison 2021/22 der VBL Club Championship nehmen 26 Vereine aus der Bundesliga und 2. Bundesliga teil. Diese sind in die zwei Divisionen Nord-West und Süd-Ost aufgeteilt. Nach der Division-Phase mit 26 Spieltagen je Division qualifizieren sich die zwei besten Mannschaften aus beiden Divisions direkt für das Finale der VBL Club Championship. Die Vereine auf den Tabellenplätzen 3-6 spielen dagegen in den Playoffs noch um die verbleibenden vier Plätze. Am 26. und 27. März spielen dann schließlich alle acht Finalteilnehmer um den Titel des Deutschen Club-Meisters im eFootball sowie einen Preisgeld-Pool von insgesamt 65.000 Euro. Dafür sind der F.C. Hansa Rostock und der Hamburger SV aus dem Nord-Westen sowie der FC Ingolstadt und RB Leipzig aus dem Süd-Osten bereits sicher qualifiziert. Amtierender Meister ist der 1. FC Heidenheim 1846, der in der vergangenen Saison im Finale den FC St. Pauli besiegte.

Wer krönt sich beim VBL Grand Final zum Deutschen Meister im eFootball?

Neben der VBL Club Championship finden auch die VBL Open statt, an denen jeder FIFA-Spieler aus Deutschland teilnehmen und sich über eine Qualifikationsphase und Playoffs einen Platz im VBL Grand Final erspielen kann. Zudem gibt es auch die Chance, sich über vier Community Cups je einen von 128 Playoff-Plätzen zu sichern. Beim finalen Showdown am 4. und 5. Juni treten dann die aktuell 32 besten FIFA-Spieler Deutschlands, die sich gegen tausende Konkurrenten durchgesetzt haben, gegeneinander an und krönen so den Deutschen Meister im eFootball. Der Preisgeld-Pool umfasst 100.000 Euro. Titelverteidiger ist Umut „RBLZ_Umut“ Gültekin von RB Leipzig, der sich im Vorjahresfinale gegen Dylan „DullenMike“ Neuhausen durchsetzte.

Der Saisonabschluss der bevestor Virtual Bundesliga live auf SPORT1 Austria und eSPORTS1

SPORT1 überträgt den Saisonabschluss der bevestor Virtual Bundesliga im Vereins- und Einzelwettbewerb im Rahmen einer Kooperation mit der ESL Gaming. Sowohl das VBL Club Championship Finale als auch das VBL Grand Final können sowohl im Free-TV als auch auf eSPORTS1 live verfolgt werden (alle Sendezeiten in der Übersicht). Die Liveübertragung des Showdowns um die Club-Meisterschaft beginnt am Samstag, 26. März, um 15:30 Uhr auf eSPORTS1 und SPORT1 im Free-TV. Am Sonntag, 27. März, geht es auf eSPORTS1 um 11:30 Uhr und auf SPORT1 um 17:00 Uhr los. Der Champion unter den besten FIFA-Spielern Deutschlands wird dann am Sonntag, 5. Juni, ab 18:00 Uhr auf SPORT1 im Free-TV ermittelt. Beide Events werden auf Deutsch kommentiert. Das Finale um den Deutschen Meistertitel im eFootball präsentierte SPORT1 Austria bereits 2017 und 2018 auf seinen Plattformen

News nach Sender

Senderlogo RTL Österreichprogramm
Senderlogo VOX Austria Österreichprogramm
Senderlogo SuperRTL Österreichprogramm
Senderlogo NITRO Österreichprogramm
Senderlogo n-tv Österreichprogramm
Senderlogo RTLup Österreichprogramm
Senderlogo RTL2 Österreichprogramm
RTL+
Senderlogo R9 Österreichprogramm
Senderlogo krone.tv Österreichprogramm
Senderlogo DMAX Österreichprogramm
Senderlogo TLC Austria Österreichprogramm
Senderlogo Comedy Central Austria Österreichprogramm
Senderlogo Nickelodeon Österreichprogramm
Senderlogo Sport 1 Österreichprogramm
Senderlogo ServusTV Österreichprogramm